FC Blau-Weiß Linz
vs.
SKN St. Pölten

eroded-top-white

2. Liga | 3 Runde

06. August 2021, 20:25 Uhr

Hofmann Personal Stadion

VS.
1 : 1

Matchsponsor:

eroded-bottom-white

Unentschieden gegen St. Pölten

Teilen:

Die dritte Runde der Admiral 2. Liga steht vor der Türe und es kommt dabei zum Duell des Absteigers aus der Bundesliga gegen den Meister der 2. Liga aus der vorangegangenen Saison. Herzlich Willkommen im Hofmann Personal Stadion SKN St. Pölten.

Die Ausgangsposition.

Nach dem Grunddurchgang noch an der neunten Stelle der Tabelle, reichten im Qualifikationsdurchgang magere drei Unentschieden am Ende nicht zum Verbleib in der Liga aus. Auch in der laufenden Saison, als Absteiger, konnten die Niederösterreicher nach gespielten zwei Runden noch keinen Punkt erspielen und sind aktuell nur an der 13. Stelle der Tabelle zu finden. In der abgelaufenen Runde misste sich St. Pölten durch einen Doppelschlag direkt nach der Pause beim FC Liefering 1:2 geschlagen geben.

Die letzten Meisterschaftsspiele der beiden Vereine gegeneinander datieren aus der Saison 2012/13. Im Herbst gab es einen 1:0 Erfolg und eine 2:1 Niederlage und im darauffolgenden Frühjahr stand ein 2:2 Unentschieden bzw. eine 4:1 Niederlage zu Buche.

Sportdirektor Tino Wawra vor dem Spiel: „Die Kräfteverhältnisse sind klar abgesteckt und unsere Gäste gehen als Favorit in die Partie. In Niederösterreich hat sich aber bereits einiges an Druck aufgebaut und das sehe ich sicher als Vorteil für unsere Mannschaft. Wir können befreit aufspielen! Wir haben den Gegner zwei Mal intensiv beobachtet und wissen, was wir gegen die starken Einzelspieler dagegensetzen müssen.“

Der Gegner:

Nicht weniger als 16 Spieler wurden für die neue Saison mit neuen Verträgen ausgestattet. Unter anderem wechselten Deni Alar (Rapid Wien), Lino Kasten (VfL Wolfsburg), Julian Tomka (Lafnitz), Michael Lang (Kapfenberg), Bernd Gschweidl (Ried) und Christian Ramsebner (LASK) zu den Blau Gelben.

Unter den 17 Abgängen befinden sich neben Manuel Maranda, welcher nun unsere Innenverteidigung verstärkt, unter anderem Robert Ljubicic (Rapid Wien), Armin Gremsl (FCZ U Craiova, Rumänien), Daniel Luxbacher (Vienna), Emilian Metu (Bayern München II) und Alexander Schmidt (LASK). Nicolas Meister wurde an Lafnitz weiterverliehen.

Seit 1. Juli 2021 ist der 38 jährige Stephan Helm der Chef auf der Trainerbank. Der Wiener war vorher als Co-Trainer von Dominik Thalhammer beim LASK engagiert. Weitere Stationen als Trainer waren bisher Co- Trainer von Thorsten Fink bei Grasshoppers und Trainer des U21 Teams von GC Zürich. Er ist im Besitz der UEFA-A-Lizenz. Sein Co-Trainer ist Emanuel Pogatetz.

Personelles:

Bis auf Raphael Dwamena und Alex Kostic (leicht angeschlagen, ein Einsatz entscheidet sich erst kurzfristig) sind alle Mann fit.

Stadionheftl

In der dritten Meisterschaftsrunde kam zum Duell des Absteigers aus der Bundesliga gegen den Meister der 2. Liga aus der vorangegangenen Saison. St. Pölten stand bereits nach einen Fehlstart mit zwei Niederlagen zum Auftakt unter Druck – umso befreiter konnten die Blau-Weißen mit zwei Siegen in der Tasche aufspielen.

Trainer Scheiblehner nahm eine Korrektur in der Startelf vor und brachte Malicsek für den angeschlagenen Kostic von Beginn an. Unsere Mannschaft begann furios, setzte St. Pölten mit einem beherzten Pressing unter Druck und kam zu Möglichkeiten. Nach neun Minuten war es Surdanovic, der nach Zuspiel von Malicsek frei im Strafraum auftauchte, aber den Schlussmann der Gäste nicht überwinden konnte.

Teilweise Powerplay im Hofmann Personal Stadion, aber die Königsblauen konnten das Übergewicht nicht in Tore ummünzen. In der 21. Minute war es wieder Surdanovic, der nach einer Hereingabe von Gölles per Kopf keinen Druck hinter den Ball bekam.

Mit Fortdauer nahm unsere Mannschaft etwas Druck aus dem Spiel – St. Pölten nahm dankend an, doch die Chancen hatten nach wie vor die Blau-Weißen. Seidl behauptete den Ball im Strafraum – Koch war dann beim Abpraller zur Stelle und scheiterte aus 17 Metern nur um Haaresbreite. Die beste Möglichkeit dann aber in der 34. Minute, als Seidl aus 14 Metern halblinks an der Querlatte scheiterte.

Und St. Pölten? Erst in der 44. Minute kamen die Niederösterreicher zum ersten Torabschluss. Der auffällige Hong scheiterte in dieser Situation und wenig später ging die Partie dann torlos in die Kabinen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die Partie sofort auf Temperatur. St. Pölten deutlich engagierter und druckvoller wie noch im ersten Durchgang, für den Paukenschlag sorgten aber die Königsblauen. Nach einem Eckball brachte Strauß aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unter, dafür aber Gölles im zweiten Versuch. Das 1:0 war hochverdient und nur eine Minute später wäre alles für den Doppelschlag aufbereitet gewesen, doch Seidl setzte das Leder nach Assist von Surdanovic knapp über das Tor.

Und dann völlig aus dem Nichts in der 56. Minute der Ausgleich für die Gäste. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite war Hong zur Stelle. Es sollte eine Initialzündung für diese Partie gewesen sein – ab diesem Moment bekamen die Zuschauer im Hofmann Personal Stadion einen offenen Schlagabtausch mit extrem hoher Intensität zu sehen. Sankt Pölten auf einmal mit einer völlig anderen Körpersprache und es ging hin und her. Trainer Scheiblehner brachte im weiteren Verlauf mit Windhager, Borsos und Fetahu frische Kräfte und die wurden auch benötigt. In der 77. Minute war es Keeper Schmid, der gegen Hong eine echte Heldentat auspackte.

In der Schlussphase zollten beiden Mannschaften dem hohen Tempo dann Tribut – viele hohe Bälle waren die Konsequenz. Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden in einer wirklich hochklassigen Ligapartie.

LIVETICKER powered by LIWEST
0
Herzlich Willkommen zum heutigen Live-Ticker! Der FC Blau-Weiß Linz trifft im Hofmann Personal Stadion auf SKN St. Pölten.
0
Der Absteiger aus St. Pölten kommt auch in der neuen Spielzeit der Admiral 2. Liga nicht so recht in fahrt. Zwei Spiele, null Punkte ist die Ausbeute.
0
In der abgelaufenen Runde musste sich St. Pölten durch einen Doppelschlag direkt nach der Pause beim FC Liefering 1:2 geschlagen geben.
0
Lukas Tursch, im vergangenen Winter von den Blau-Weißen nach St. Pölten gewechselt, fehlt verletzungsbedingt.
0
Die Mannschaftsaufstellungen liegen mittlerweile vor. Für den angeschlagenen Kostic beginnt heute wieder Malicsek - ansonsten nimmt Trainer Scheiblehner keine Veränderungen in der Startelf vor.
0
St. Pölten muss heute ebenfalls schmerzlich auf Innenverteidiger Christian Ramsebner verletzungsbedingt verzichten.
0
Seit 1. Juli 2021 ist der 38 jährige Stephan Helm der Chef auf der Trainerbank des SKN. Der Wiener war vorher als Co-Trainer von Dominik Thalhammer beim LASK engagiert.
0
Die letzten Meisterschaftsspiele der beiden Vereine gegeneinander datieren aus der Saison 2012/13. Im Herbst gab es einen 1:0 Erfolg und eine 2:1 Niederlage und im darauffolgenden Frühjahr stand ein 2:2 Unentschieden bzw. eine 4:1 Niederlage zu Buche.
0
Eine abwechslungsreiche Vereinskariere weist der von St. Pölten zu uns gewechselte Manuel Maranda auf. 2015 folgte der Sprung vom Nachwuchs der Admira in die zweite Mannschaft des Bundesligisten, wo er von 2016 bis 2018 auch zu 21 Einsätzen in der Profimannschaft kam. 2018 folgte der Wechsel zu Wacker Innsbruck, wo er zehn Partien in der zweiten und 16 Spiele in der Profimannschaft absolvierte. 2019 bis 2020 folgte ein Auslandsjahr bei Carl Zeiss Jena und nach dem Abstieg erhielt er 2020 einen Vertrag in St. Pölten. Bei beiden kam er in 16 Partien zum Einsatz
0
STADIONHEFTL -> https://indd.adobe.com/view/76ee17ac-015a-48c4-9b1c-205f13287bca
0
In wenigen Augenblicken gehts los! Beide Teams bereits auf dem Feld.
1
ANKICK! Die Partie wurde soeben von Schiri Daniel Pfister freigegeben.
2
Es geht munter zur Sache und die Gäste haben gleich großes Glück! Malicsek von der Strafraumgrenze mit der dicken Chance.
4
Wie immer starten wir furios in die Partie. St. Pölten mit allen Beinen am verteidigen.
5
Mit dem ersten Vorstoß kommen die Gäste auch gleich zum ersten Eckball, welcher aber nichts einbringt.
7
Bereits zum zweiten Mal vertändelt sich Keeper Kasten - nun kommen wir zum ersten Eckball.
8
Beherztes Pressing der Königsblauen! St. Pölten kann damit noch nicht viel anfangen.
9
NEEEIN! Was für eine Chance für die Linzer! Schöne Co-Produktion zwischen Malicsek und Surdanovic, und der rutscht dann im Strafraum etwas weg und Kasten kann parieren.
10
Bärenstarke erste 10 Minuten für die Linzer, nur das Tor fehlt uns als Belohnung.
11
Weiter Ball von Koch für Malicsek - ein Abwehrspieler der Gäste klärt per Kopf.
12
Gelbe Karte gegen Salamon nach einem rüden Foul an Brandner.
13
Malicsek sehr bemüht und mit dem Abschluss aus gut 20 Metern - über das Tor.
14
Schade! No-Look-Pass auf Seidl, und der steht dann um Zentimeter im Abseits.
15
Gschweidl taucht auf einmal im Linzer Strafraum auf - aber auch er ist im Abseits.
17
Nach wie vor torlos im Hofmann Personal Stadion. Das Übergewicht unserer Mannschaft hält nach wie vor an.
19
Weiter Abschlag von Schmid und dann macht Seidl vieles richtig, ist schon im Strafraum und setzt das Leder dann in Bedrängnis über das Tor.
21
Schade! Gölles mit einer Top-Hereingabe und dann bringt Surdanovic im Strafraum keinen Druck hinter den Ball.
22
Das ist alles sehr vielversprechend, aber vor dem Tor fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit.
25
25 Minuten gespielt! Großartige Stimmung im Hofmann Personal Stadion. Von unseren Gästen offensiv bislang praktisch kaum etwas zu sehen.
27
Surdanovic holt den zweiten Eckball für uns heraus.
30
Halbe Stunde ist durch! Den großen Druck haben wir jetzt etwas zurückgenommen. St. Pölten nimmt dankend an.
31
TOP-Chance für die Linzer! Seidl behauptet sich im Strafraum - Koch kommt an den zweiten Ball und scheitert aus 17 Metern nur um Haaresbreite.
33
Gelbe Karte gegen Balov.
34
Es will einfach nicht sein! Malicsek aus 14 Metern halblinks an die Querlatte.
39
Gut fünf Minuten noch bis zur Pause! Was geht noch? Unsere Jungs weiter im Vormarsch.
41
Gelbe Karte gegen Tomka.
44
Kurz vor der Pause der erste Torabschluss der Gäste. Hong aus gut 20 Metern über das Tor.
45
HALBZEIT! Pausenstand 0:0.
46
Weiter gehts mit den zweiten 45 Minuten.
46
Wechsel zur Pause! Mitrovic kommt für Janeczek.
48
Sofort nimmt die Partie wieder Tempo auf. Eine hochinteressante, intensive Ligapartie.
50
Da war mehr drinnen! Seidl kommt völlig frei über links - bringt dann aber den Ball nicht sauber in die Mitte zu Surdanovic und dann können die Gäste zur Ecke klären.
52
TOOOOR für den FC Blau-Weiß Linz! Nach dem Eckball kommt Strauß im Strafraum an den Ball, bringt das Leder nicht im Tor unter und Gölles macht es im zweiten Versuch besser.
53
NEEEIN! Was für eine Chance auf den Doppelschlag! Surdanovic steckt herrlich durch und dann legt Seidl den Ball über das Tor.
55
Gelbe Karte gegen Koch!
55
Gelbe Karte gegen Steinwender - ein Foul ohne Ball an Surdanovic, Wahnsinn!
56
Aus dem Nichts der Ausgleich! Stanglpass von der rechten Seite und Hong macht den Ausgleich.
58
Unglaublich! Auf einmal sind die Gäste da und Hong ist nicht zu halten.
60
Was ist denn jetzt los! Alar alleine auf Schmid und dann muss unser Keeper zwei Mal per Heldentat klären. Wahnsinn!
61
Das gibts ja gar nicht! Malicsek auf der Gegenseite mit dem 100er und er lässt ihn liegen.
62
Doppeltausch bei unserer Elf! Windhager kommt für Gölles und Fetahu für Malicsek.
63
Es geht hin und her! Schmid wieder Sieger gegen Alar, diesmal mit einer unglaublichen Fußabwehr.
65
Partie unterbrochen, weil SKN Keeper Kasten behandelt werden muss.
68
Mehr offener Schlagabtausch geht eigentlich nicht mehr! Beide Teams mit vollem Einsatz nach vorne. Eine hochklassige Ligapartie!
69
Fetahu kurbelt da gleich wie ein wilder und holt den Eckball.
70
Borsos kommt für Seidl in die Partie.
71
Fetahu mit dem guten Assist und dann hat Borsos die Chance. Schuss im Strafraum wird gerade noch geblockt.
75
Wir biegen in die Schlussviertelstunde und es ist hier wirklich alles möglich - Ausgang ungewiss. An Spannung ist die Partie kaum mehr zu überbieten.
76
Wechsel bei St. Pölten! Steinwender muss angeschlagen raus. Riegler neu im Spiel.
77
Weltklasse-Tat von Strauß gegen Hong im Strafraum - Hong einschussbereit und klärt Fabio dann noch in höchster Not von hinten.
79
Die Genauigkeit ist jetzt leider etwas verloren gegangen. 10 Minuten noch!
80
Borsos zieht einen weiteren Eckball.
83
Windhager mit einem Abschluss aus gut 18 Metern - über das Tor.
88
Die letzten Minuten laufen! Beide Mannschaften versuchen noch einmal gefährlich in den Strafraum zu kommen,.
90
Fünf Minuten Nachspielzeit!
91
Maranda klärt in höchster Not zur Ecke.
95
AUS! ENDE! VORBEI! Eine hochklassige Ligapartie endet 1:1 Unentschieden.
Statistik
6 Torschüsse 4
4 Schüsse daneben 2
6 Eckbälle 4
9 Fouls 18
3 Abseits 1

Liga Tabelle