Viel Aufwand gegen die Austria bleibt unbelohnt

LINZ,AUSTRIA,03.MAR.24 - SOCCER - ADMIRAL Bundesliga, FC Blau Weiss Linz vs FK Austria Wien. Image shows Paul Mensah (Linz) and Frans Kraetzig (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Christian Moser

Am 21. Spieltag der ADMIRAL Bundesliga empfing der FC Blau-Weiß Linz den FK Austria Wien und unsere Mannschaft wollte auch heute wieder vor ausverkauftem Haus für Furore sorgen. Die Austrianer bangten ja zwei Runde vor Schluss überaus um den Einzug in die Meistergruppe und waren demnach heute zum Siegen verdammt. Trainer Gerald Scheiblehner wusste ob der schweren Aufgabe, wollte sich aber trotzdem mit den eigenen Fans im Rücken nicht verstecken und das 0:4 aus dem Hinspiel vergessen machen.

Auf dem Feld dann ein intensiver Beginn und ein überfallsartiges Tor für die Wiener Austria. Die Linzer können im Mittelfeld den Ball nicht behaupten – schneller Vorstoß der Violetten und dann war Fitz schon in der vierten Minute mit einem überlegten Abschluss zur Stelle. Wie schon gegen Salzburg, mussten die Linzer also auch heute einem frühen Gegentor hinterherlaufen und unsere Jungs machten sich mit vielen Abspielfehlern nach vorne das Leben immer wieder schwer. Die Elf von Michael Wimmer auch im weiteren Spielverlauf das Team mit den besseren Offensivaktionen.

Schrecksekunde dann in der 22. Minute, als Ronivaldo und Pazourek im Luftkampf aufeinandertrafen. Beide Spieler wurden intensiv verarztet – während Ronivaldo weitermachen konnte, musste die Austria früh wechseln. Als unser Brasilianer mit einem Turban zurück aufs Feld kam brandete tosender Applaus auf.

Die Fans im ausverkauften Hofmann Personal Stadion sahen dann einen regelrechten Abnützungskampf! Der Aufsteiger stellte alles in die Waage was er hatte und wurde belohnt. Nach einem Ballgewinn von Strauss in der 37. Minute, leitete unser Kapitän dann auch das Tor mit ein – feiner Pass über links auf Noß und der ließ Früchtl keine Chance. Viele Emotionen dann auf dem Feld und den Rängen! Die Linzer wollten mehr – die Austria war alarmiert und riss noch in der Nachspielzeit das Spiel wieder auf ihre Seite. Wieder brachten die Blau-Weißen den Ball nicht weg – diesmal war Gruber im Strafraum ideal postiert und traf zum 2:1. Wenig später ging es in die Kabinen!

Ein wenig Leerlauf zu Beginn der zweiten Halbzeit, die dann erst mit einer Doppelchance der Stahlstädter in der 53. Minute durch Ronivaldo und Mensah eröffnet wurde. Ab diesem Moment war wieder richtig Musik drinnen – unsere Elf bemüht wieder heranzukommen – doch immer wieder nur Stückwerk und das spielte den Favoritner in die Karten, die ihrerseits in der 69. Minute eine sehr gute Gelegenheit vergaben. Schmid parierte sehenswert gegen Huskovic.

Auch wenn wir im zweiten Abschnitt – natürlich auch dem Ergebnis geschuldet – viel mehr für das Spiel taten kamen wir am Ende kaum gefährlich in den Strafraum. Die Gäste verteidigten geschickt und spielten im Finish all ihre Routine aus.

Am Ende blieb es bei der 2:1 Niederlage! Schade, dass wir uns für so viel Aufwand nicht belohnen konnten.

Ein großes DANKE an unsere Fans, die wieder für eine unfassbare Stimmung bis weit nach Abpfiff sorgten.