Nachruf Gernot Aglas

WhatsApp Image 2024-05-16 at 21.04.17

Der FC Blau-Weiß Linz trauert um Gernot Aglas, der am 16. Mai nach schwerer Krankheit von uns gegangen ist.

Gernot zählte zu den treuesten Begleitern des SK VÖEST und später seines ideellen Nachfolgers Blau-Weiß. Sein erstes VÖEST-Spiel sah der gebürtige Leondinger als 5-Jähriger in der Saison 1974/75. Richtig Fan wurde er durch die WM 1978 und die Verpflichtung von Willy Kreuz, den er stets „VÖEST-Willy“ nannte. Mit seinem Enthusiasmus, seiner Geradlinigkeit und seinem Humor prägte „Alarm“ ab den 1980er-Jahren wie wenig andere die blau-weiße Fanszene. 1991 zählte er zu den Gründern der Linzer Stahlfront. Die legendäre Zaunfahne „SK VÖEST Linz – Never Forget“ ging auf ihn zurück.

Besonders machte sich Gernot um die Bewahrung und Weitergabe der blau-weißen Geschichte verdient. Er war ein begnadeter Geschichtsvermittler: Szene-Neulinge wurden von ihm auf langen Auswärtsfahren in die Geschichte des SK VÖEST eingeführt. Diese beschäftigte ihn immer wieder auch im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit als Journalist und Historiker – auch nach seinem Umzug in die Wachau, wo er an Seite seiner geliebten Gattin glückliche Jahre verbringen konnte. Auch wenn er immer seltener bei Heimspielen anzutreffen war, riss der Faden nach Linz nie ganz ab: Noch wenige Tage vor seinem Tod erzählte er mit der ihm so typischen Begeisterung von großen Derbysiegen, aberwitzigen Einlagen und seinen Begegnungen mit Langzeitobmann Hans Rinner, mit dem ihn ein herzliches Verhältnis verband.

Dieter Nuhrs bekannten Fortuna-Düsseldorf-Sager hat Gernot treffend auf unseren Verein umgemünzt: „Wer Blau-Weißer ist, braucht das Leben nicht zu fürchten“. Leider war es ihm nicht vergönnt, dieses Leben länger zu leben. In der blau-weißen Familie wird er eine Leerstelle hinterlassen.

Glück auf, Gernot – wir werden dich nie vergessen!

Für immer Blau-Weiß!

 

Hier geht´s zu Gernot Aglas Webseite und seinen Artikel: oepb.at