KLASSENERHALT nach Erfolg gegen den WAC

WOLFSBERG,AUSTRIA,27.APR.24 - SOCCER - ADMIRAL Bundesliga, qualification group, Wolfsberger AC vs FC Blau Weiss Linz. Image shows the rejoicing of FC Blau Weiss Linz. Photo: GEPA pictures/ Matthias Trinkl

29.Runde der ADMIRAL Bundesliga und unsere Mannschaft musste ins Lavanttal gegen den WAC. Die Kärntner hatten noch die Chance auf den siebten Platz, lagen vier Zähler hinter der Austria und hätten mit einem Sieg auf einen Zähler herankommen können. Unsere Mannschaft wollte den Drive nach dem Erfolg gegen Altach auch heute mitnehmen und im Kampf um den Klassenerhalt alles klar machen.

Auf dem Platz dann eine höchst interessante Anfangsphase! Gleich in der zweiten Minute Elferalarm, weil Keeper Gütlbauer mit Ronivaldo im Strafraum kollidierte und dann auch noch eine Hand im Spiel war – Schiri Ciochirca ließ nach längerer Überprüfung weiterspielen und im Gegenzug hatten die Königsblauen bei einem verunglückten Rückpass von Pasic Glück – Boakye brachte den Ball nicht an Schmid vorbei. In der siebten Minute dann aber erstmals Grund zum jubeln für unsere mitgereisten Fans. Diabate mit einem komplett verunglückten Rückpass – Seidl war zur Stelle und traf eiskalt zum 1:0. Und am Ende dieser intensiven Anfangsphase hatten die Hausherren Glück, als Noß in der 12. Minute an Gütlbauer scheiterte.

Blau-Weiß Linz auch nach 20 Minuten sichtlich das gefestigtere Team. Der WAC agierte zu fehleranfällig und das spielte den Linzern, die heute sehr gelöst wirkten in die Karten. Obendrauf musste Trainer Schmid früh wechseln und brachte Piesinger für den verletzten Diabate. Im weiteren Spielverlauf dann viele Unterbrechungen. Unsere bärenstarke Defensive ließ nichts zu – wir blieben nach vorne mutig, obwohl die ganz großen Möglichkeiten nicht dabei waren. Nach 45 Minuten blieb es bei der knappen 1:0 Führung!

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die Stahlstädter das aktivere Team und mit dem zweiten Treffer in der 55. Minute. Ronivaldo mit viel Einsatz, Seidl legte ab und dann machte Alexander Briedl mit seinem ersten Treffer in der Bundesliga das 2:0 für Blau-Weiß. Die Dämme waren gebrochen und man spürte, dass uns die Butter heute nicht mehr vom Brot zu nehmen war. Es war alles in allem nicht der Tag der Lavanttaler. Da fehlte der letzte Biss, die entscheidende Idee. Die Linzer, aufgepumpt mit viel Selbstvertrauen, machten sehr vieles richtig und auch wenn wir in der Nachspielzeit nach einem Aluminiumtreffer durch Veratschnig Glück hatten – wir gewinnen hier und heute völlig verdient mit 2:0 und feiern ausgiebig den Klassenerhalt mit unseren mitgereisten Fans. Die Freude und der Stolz auf Mannschaft und Betreuer ist riesengroß.