Drei Punkte gegen die WSG und Serie ausgebaut

WhatsApp Bild 2024-05-04 um 18.57.31_60c9d1d6

30. Runde der ADMIRAL Bundesliga und es kam dabei zum Aufeinandertreffen zwischen Blau-Weiß Linz und der WSG Tirol. Unsere Mannschaft ging mit zwei Siegen hintereinander (2:1 gegen Altach und 2:0 gegen den WAC) in diese Begegnung und schielte noch auf eine mögliche Teilnahme im Europacup-Playoff. Die Tiroler mussten sich dagegen zuletzt mit einem Unentschieden gegen Schlusslicht Austria Lustenau begnügen. Davor konnte man gegen die Wiener Austria aber 1:0 gewinnen. Trainer Gerald Scheiblehner nahm eine Änderung in der Startelf vor. Mitrovic begann für Schantl. 

Die Fans im mit gut 5.000 Besuchern gut gefüllten Hofmann Personal Stadion erlebten dann bei idealen äußeren Bedingungen eine sehr kurzweilige Anfangsphase. Beide Teams suchten in einer erfrischenden Art und Weise den Weg nach vorne und es waren die Gäste aus Innsbruck, welche in der achten Minute die erste große Möglichkeit durch Geris vergaben. Die Partie überzeugte auch im weiteren Verlauf mit hohem Tempo und in der 22. Minute mit der ersten TOP-Chance für die Stahlstädter! Nach einer Flanke von Pirkl, hatte Stejskal mit dem Kopfball von Ronivaldo alle Mühe, konnte sich aber auszeichnen. Es war etwas geboten und das goutierten unsere Fans mit viel Beifall – einmal mehr ein bärenstarker Support an der Donau!

Nach knapp einer halben Stunde überschlugen sich dann die Ereignisse! Zunächst kam Seidl im Strafraum gegen Gugganig zu Fall – Schiri Weinberger entschied sofort auf Elfer, nahm die Entscheidung aber später nach Überprüfung retour. Doch die Königsblauen waren angestachelt und gingen prompt mit der nächsten Aktion in Führung. Nach einer Hereingabe von Pirkl, war Ronivaldo im Strafraum zur Stelle und markierte das so wichtige 1:0. Doch die WSG steckte diesen Rückschlag sofort weg, suchte postwendend die passende Antwort und fand diese auch noch vor der Pause. In der 40. Minute, nach einer Flanke von der linken Seite, hatte Prelec viel Platz und platzierte den Kopfball zum 1:1 in die Maschen.

Aber wer sich schon bei der Pausenabkühlung wähnte, der hätte beinahe die neuerliche Führung für unsere Mannschaft verpasst. Strafraumgestocher – Ronivaldo für Maranda und der drückte im zweiten Versuch den Ball über die Linie – wir führten wieder 2:1, das Stadion glich einem Tollhaus und wenig später ging es auch in die Kabinen.

Dort dürfte WSG-Trainer Silberberger zwar die richtigen Worte gefunden haben – seine Mannschaft kam dynamisch zurück auf dem Platz – die Tore machten aber die Blauen! In der 51. Minute, nach einer Ecke, war Dobras mit einem satten Abschluss zur Stelle – der Ball wurde noch abgefälscht und es stand 3:1.

Es blieb bei einer sehr kurzweiligen Partie, in der beide Mannschaften weiter bedingungslos nach vorne spielten. Auch der ein oder andere Wechsel auf beiden Seiten hemmte den Spielfluss und die Attraktivität kaum und als die Tiroler in der 77. Minute durch einen satten Abschluss von Tomic aus der zweiten Reihe noch einmal herankamen, war auch für die Schlussphase Spannung garantiert. Unsere Mannschaft verteidigte die drei Punkte mit Mann und Maus und blieb aus Kontersituationen gefährlich! Am Ende ließen wir aber nichts mehr anbrennen und feierten noch lange mit unseren Fans den dritten Sieg in Folge.