Beherztes 2:2 Unentschieden gegen Altach

WhatsApp Bild 2024-04-20 um 18.52.10_7594c10b

In der 27. Meisterschaftsrunde gastierte der FC Blau-Weiß Linz beim SCR Altach. Die Vorarlberger standen auf dem neunten Tabellenrang und schienen den Klassenerhalt praktisch geschafft zu haben. Unsere Mannschaft dagegen wollte nach zuletzt zwölf Spielen ohne vollen Erfolg endlich wieder einen „Dreier“ einfahren und auch einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Trainer Gerald Scheiblehner nahm zwei Änderungen in der Startelf vor. Noß und Ronivaldo begannen wieder von Beginn an.

Bei nasskaltem Wetter sahen die Besucher in der Cashpoint-Arena einen sehr verhaltenen Auftakt. Altach versuchte mit viel Ballbesitz die Linzer aus der eigenen Hälfte zu locken, doch unsere Mannschaft ließ kaum etwas zu und zeigte nach rund 20 Minuten mehr Mut im Spiel nach vorne. Torchancen waren die ganz große Mangelware, zu groß die Disziplin auf beiden Seiten. Königsblau lieb aber auch nach einer halben Stunde das aktivere Team und hatten dann eine gute Möglichkeit. Nach Vorarbeit von Mensah, verpasste Seidl im Zentrum nur ganz knapp.

Kurz vor der Pause dann eigentlich aus dem Nichts die Führung für unsere Gegner! Pirkl bekam im Strafraum im Tackling den Ball an die Hand – Situation wurde lange überprüft, doch der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Harkam hielt stand. Bähre ließ sich die Chance nicht nehmen und stellte auf 1:0.

Praktisch im Gegenzug dann der Elferpfiff im Altacher-Strafraum, nachdem Ronivaldo von Koller regelwidrig zu Fall gebracht wurde und auch der Brasilianer ließ sich die Chance nicht nehmen und markierte mit seinem siebten Saisontreffer den 1:1 Ausgleich. Wenig später ging es mit diesem Spielstand auch in die Kabinen.

Der erste Aufreger im zweiten Abschnitt war dann auch gleich die erneute Führung für Altach! Nach einem Freistoß konnte Schmid nicht entscheidend klären, der eingewechselte Bahloul traf mit Übersicht zum 2:1. Die Linzer schüttelten sich aber schnell ab und kamen in der 55. Minute zur großen Ausgleichschance. Mensah rutschte nach schöner Vorarbeit von Noß nur knapp vorbei und wenig später war es dann aber doch passiert. Nach einer Ecke und einer schönen Vorarbeit von Mensah war Seidl per Kopf zur Stelle und markierte in Minute 60. den 2:2 Ausgleich. Großer Jubel bei unserer Elf, die nun mehr wollte!

Die Schlussphase dann ein einziger offener Schlagabtausch mit wenig Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zu groß wieder der Respekt vor einer Niederlage. Am Ende trennen sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 2:2 Unentschieden. Da auch Lustenau beim WAC einen Punkt holte, blieb im Abstiegskampf alles beim Alten.