SV Austria Klagenfurt
vs.
FC Blau-Weiß Linz

eroded-top-white

2. Liga | 1. Runde

11. September 2020, 18:30 Uhr

Wörthersee Stadion

VS.
3 : 1

Matchsponsor:

eroded-bottom-white

Ein echter Kracher zum Auftakt

Teilen:

Gleich in der ersten Runde der neuen Meisterschaft kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem SK Austria Klagenfurt.

Paukenschlag in Runde Eins! Mit dem Aufeinandertreffen auf SK Austria Klagenfurt wartet auf die Königsblauen gleich ein echter Prüfstein. Die Kärntner haben das vermasselte Titelfinish der vergangenen Saison gegen die SV Ried abgehakt und die Ärmel schon wieder hochgekrempelt.

Die Ausgangsposition:

Lange haben die Klagenfurter als Aufsteiger in die Bundesliga ausgesehen, doch am Ende kam alles anders. 19 Siege und lediglich vier Niederlagen aus 30 Runden haben nicht für den Meistertitel gereicht. Auch unsere Mannschaft hatte in der abgelaufenen Spielzeit gegen den “Fastmeister” nichts anzumelden. Beide Spiele (1:3 auswärts, 1:2 zu Hause) gingen dabei verloren.

Die Aufbauzeit nutzten die Violetten zu drei Vorbereitungsspielen. Bundesligist TSV Hartberg konnte dabei mit 3:1 besiegt werden. Ein 1:1 Unentschieden gab es gegen Paderborn, sowie ein 2:2 gegen NK Bravo Ljubljana. Im ÖFB Cup konnten die Kärntner den SV Stadl Paura souverän mit 7:1 Toren nach Hause schicken.

Sportdirektor Tino Wawra vor dem Spiel: “Wir gehen gestärkt dank einer richtig guten und reibungslosen Vorbereitung in die neue Saison. Wir sind nicht nur wegen der zuletzt gezeigten Ergebnisse sehr zuversichtlich, sondern auch wie sich die Mannschaft momentan auf dem Platz präsentiert. Auch im Cup haben wir eine gute Figur abgegeben. Vielleicht kommt die Partie gegen den absoluten Top-Favoriten im Titelkampf zum jetzigen Zeitpunkt für uns noch etwas zu bald – wenn wir aber 100% abrufen, können wir sicherlich aus Klagenfurt etwas mitnehmen und das ist auch das erklärte Ziel.”

Der Verein:

Kurz vor Meisterschaftsbeginn präsentierten die Kärntner mit Harald Gärtner einen neuen Geschäftsführer. Er wird an der Seite von Matthias Imhof fungieren. “Wir sind sehr stolz darauf, dass Harald Gärtner unser Team verstärkt. Mit dieser Verpflichtung setzen wir einen Meilenstein auf unserem Weg, die Strukturen des Vereins zu professionalisieren”, wird Klagenfurts Gesellschafter Zeljko Karajica auf der Vereinshomepage zitiert.

In der laufenden Transferperiode haben unter anderem Scott Kennedy (Jahn Regensburg), Peter Zubak (GAK 1902), Zan Pelko, Sandro Zakany (beide Karierende) und Polydoros Gezos den Verein verlassen. Auch Offensivmotor Okan Aydin steht nicht mehr zur Verfügung. Der 26-Jährige wechselte mit sofortiger Wirkung zum chinesischen Zweitligisten Jiangxi Liansheng FC. Mit Christopher Cvetko wechselte ein ehemaliger Blau Weißer von den Juniors OÖ. zur Micheu Truppe. Ebenso erhielten Thorsten Mahrer (SV Mattersburg), Kwabe Schulz (Victoria Berlin), Markus Pink (Admira Wacker) und Philipp Menzel (VFL Wolfsburg) Verträge für die kommende Saison.

Personelles:

Simon Gasperlmair fällt für diese Partie aus und ein Einsatz von Marcel Schantl entscheidet sich erst am Spieltag.

Nichts zu holen gab es für unsere Mannschaft zum Auftakt in Klagenfurt. Der Titelfavorit gewinnt mit 3:1.

Der Auftakt in die neue Spielzeit bescherte den Königsblauen gleich einen echten Kracher. In der ersten Runde waren die Linzer zu Gast bei Austria Klagenfurt. Beide Mannschaften mit einer guten Vorbereitung und auch das Weiterkommen im Cup passierte im Gleichschritt.

Trainer Ronny Brunmayr konnte bis auf Gasperlmair und Schantl auf alle Kräfte zurückgreifen. Mit Fabio Strauss stand ein Neuzugang auch in der Startelf.

Vor rund 1.100 Besuchern erwischten die Königsblauen einen guten Start. Mit dem Selbstvertrauen der letzten Ergebnisse war die Brust breit und Klagenfurt hatte lange Zeit mit dem forschen Auftritt unserer Mannschaft zu kämpfen. Auf die großen Tormöglichkeiten mussten die Zuschauer aber lange warten. Zu sehr neutralisierten sich beide Teams. Erst in der 27. Minute war es Schubert, der nach einer idealen Hereingabe eine Direktabnahme versuchte. Neuzugang Keeper Sygo konnte aber parieren. Helle Aufregung dann in der 33. Minute, als Pomer im Strafraum klar gefoult wurde. Schiedsrichter Sadikovski ließ zur Überraschung aller aber weiterspielen.

In der 36. Minute dann die Führung für Austria Klagenfurt. Nach einer Flanke von der linken Seite war es Markus Pink, der per Kopf zur Stelle war. Aus dem Nichts eigentlich! Die Kärntner bis zu diesem Zeitpunkt über weite Strecken harmlos. Die Königsblauen steckten allerdings nicht auf und konnten nur wenige Minuten später eiskalt zurückschlagen – und wie! Surdanovic wurde ideal in Szene gesetzt, ging über alles und jeden drüber und vollendete mit einer Marke Tor des Monats!

Und als die rund 1.100 Besucher im Stadion schon mit einem 1:1 Pausenstand rechneten hatte Messing ein Blackout – Pink und von Haacke hatten dann alleine gegen Schmid keine Probleme und von Haacke stellte auf 2:1. Unglaublich bitter, aber so ist der Fußball!

Die zweite Halbzeit präsentierte sich über weite Strecken ausgeglichen und ohne viele Höhepunkte. Die Blau-Weißen versuchten alles, um gefährlich in den Strafraum zu kommen, doch es fehlten die Ideen und Möglichkeiten im Offensivspiel. Für die Entscheidung sorgte dann Markoutz. In seinem achten Spiel gegen die Linzer, markierte er seinen sechsten Treffer.

Mit Hannes Huber und Felix Strauß brachte Trainer Ronny Brunmayr im Verlauf des zweiten Durchgangs.

Austria Klagenfurt gewinnt den Auftakt in die neue Meisterschaft gegen den FC Blau-Weiß Linz mit 3:1.

LIVETICKER powered by LIWEST
Statistik
4 Torschüsse 4
5 Schüsse daneben 2
4 Eckbälle 4
6 Fouls 4
2 Abseits 0

Liga Tabelle