FC Blau-Weiß Linz
vs.
SKU Amstetten

eroded-top-white

2. Liga | 4. Runde

29. September 2020, 18:30 Uhr

Linzer Stadion

VS.
2 : 0

Matchsponsor:

eroded-bottom-white

Der Siegeslauf geht weiter

Teilen:

In der vierten Meisterschaftsrunde empfangen die Köngsblauen die SKU Amstetten.

Es geht Schlag auf Schlag in der noch jungen Meisterschaft! In der 4. Runde der 2. Liga ist der SKU Amstetten zu Gast im Linzer Stadion. Die Niederösterreicher, die in der abgelaufenen Meisterschaft den hervorragenden fünften Tabellenenrang belegten, sind in der laufenden Spielzeit noch ohne Sieg, gleichzeitig aber auch ohne Niederlage. Für unsere Mannschaft gilt es an die Leistungen der letzten Partien anzuknüpfen.

Die Ausgangsposition:

Das dritte Unentschieden im dritten Meisterschaftsspiel der noch jungen Saison mussten die Niederösterreicher in der vergangenen Runde gegen den FC Dornbirn hinnehmen. Die Achse Wale Musa Alli und David Peham (2) war in der ersten Halbzeit für eine 3:0 Führung der Mostviertler verantwortlich, doch Dornbirns neue Lebensversicherung, Lukas Fridrikas, rettete mit seinem Hattrick den Vorarlbergern noch einen Punkt.

In der 2. Liga kam es bisher zu vier Meisterschaftsduellen und einer Partie im ÖFB Cup, allerdings warten die Blau-Weißen noch auf den ersten vollen Erfolg gegen Amstetten. Vier Siege für die Niederösterreich und ein Unentschieden stehen bislang zu Buche. Auch das Torverhältnis von 12:5 für Amstetten spricht eine deutliche Sprache.

Trainer Ronny Brunmayr gibt sich trotz der Statistik aber dennoch Angriffslustig: “Wir haben aktuell eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft und die Burschen sind jetzt auf den Geschmack gekommen. Die Liga ist extrem eng, jeder Gegner ist schwer zu bespielen und mit Amstetten haben wir nicht die besten Erfahrungen gemacht in der Vergangenheit. Wir werden eine starke Leistung benötigen, wenn wir die Aufgabe meistern wollen – wir sind bereit!

Der Gegner:

Seit August 2020 ist Joachim Standfest Chefcoach der Mostviertler. Der 40 jährige Leobner besitzt die UEFA-A-Lizenz und war zuletzt Co-Trainer von Klaus Schmidt bei Admira Wacker. Bei Amstetten folgte er auf Jochen Fallmann, welchen es als Co-Trainer zur Wiener Austria zog. Unser ehemaliger Kapitän Thomas Hinum fungiert bei der SKU als Co-Trainer.

13 Spieler wurden bisher in der Transferperiode neu verpflichtet. Unter ihnen Martin Grassegger. Aus der Bundesliga wurden Patrick Puchegger (St. Pölten) und Dino Kovacec (WSG Tirol) verpflichtet. Aus Steyr stießen Okan Yilmaz und Alin Roman zu den Amstettnern. 12 Spieler haben den Verein verlassen. So wechselte Felix Gschossmann zu unserer Mannschaft, Daniel Maderner zu Altach und Michael Drga zu Vorwärts Steyr. Marcel Canadi zog es zu Ried in die Bundesliga.

Personelles:

Bernhard Janeczek (Leistenprobleme) und Philipp Pomer (Seitenbandriss) fallen für diese Partie aus.

Anstoß im Linzer Stadion ist am 29.09.2020 um 18:30 Uhr -> HIER GEHT ES ZU DEINEM TICKET

Auch gegen Amstetten ist der Blau-Weiß-Express nicht zu stoppen. Schubert mit seinem dritten Doppelpack in Folge UNSTOPPABLE!

In der 4. Runde der 2. Liga war die SKU Amstetten zu Gast im Linz Stadion. Die Niederösterreicher, welche mit drei Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz rangierten, kamen noch sieglos bzw. auch ohne Niederlage ins Linzer Stadion. Unsere Mannschaft dagegen wollte nach zuletzt zwei eindrucksvollen Siegen weiter auf der Siegerstraße bleiben und das Selbstvertrauen mit in die Partie nehmen.

Trainer Ronny Brunmayr musste verletzungsbedingt neben Philipp Pomer, auch auf Kapitän Janeczek verzichten. Dafür erhielt Mitrovic aber grünes Licht und spielte von Anfang an.

Es entwickelte sich von der ersten Minute an eine kampfbetonte und total ausgeglichene Partie. Hatten die Linzer zu Beginn noch Vorteile, so konnten sich die Gäste aus Amstetten dank eines energischen Pressings so richtig in die Partie hineinfighten – ein offener Schlagabtausch auf der Linzer Gugl war die Folge.

Auf echte Torraumszenen mussten die Besucher im Stadion dennoch länger warten. Große Aufregung jedenfalls in der 25. Minute, als Lichtenberger von rechts gefährlich in den Strafraum spielte. Alin mit dem Offensivfoul gegen Felix Strauß und damit zählte der Treffer von Alli wenige Augenblicke später auch nicht. Die beste Möglichkeit für die Linzer hatte Gemicibasi nach rund 42 Minuten aus einem direkten Freistoß. Keeper Verwüster konnte sich dabei aber mit einer sehenswerten Parade auszeichnen. Dazwischen immer wieder, bedingt durch viele Fouls und Unterbrechungen, viel Leerlauf auf beiden Seiten. Folglich ging die erste Halbzeit torlos in die Kabinen.

Wenig Veränderung dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. Es blieb beim offenen Schlagabtausch, zu Beginn allerdings mit den besseren Möglichkeiten für die Gäste. Ein abgefälschter Schuss von Deinhofer senkte sich nur um Zentimeter hinter dem Tor und nur wenige Augenblicke später vergab abermals Deinhofer per Kopf aus rund fünf Metern. Und was war eigentlich mit Blau-Weiß Schreck David Peham? Ganz wenig zu sehen bzw. total kaltgestellt – seine gefährlichste Szene resultierte aus der 60. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel neben das Tor.

Nach einer guten Stunde konnte unsere Mannschaft dann noch einmal entscheidend zulegen und in der 69. Minute stand er dann erstmals goldrichtig. Der kurz zuvor eingewechselte Neumayr mit einem Fehlpass genau in die Beine von Schubert, der schaute auf, überlegte nicht lange und platzierte das Leder unhaltbar im langen Eck. Der gordische Knoten war gelöst. Ab diesem Zeitpunkt vielen die Kombinationen nach vorne deutlich leichter und gingen flüssiger. Amstetten hatte zu tun, um schlimmeres zu verhindern.

Bis in die 80. Minute blieb die Partie allerdings offen, ehe dann Schubert mit seinem dritten Doppelpack in Folge alles klar machte. Bedient von Gemicibasi ließ er Keeper Verwüster mit einem satten Abschluss keine Chance und fixierte den 2:0 Endstand und gleichzeitig auch ersten vollen Erfolg gegen die Niederösterreicher.

Der Blau-Weiß Express ist weiterhin nicht zu stoppen! Neun Punkte aus den letzten drei Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache und spülen uns voerst auf Tabellenplatz Zwei.

LIVETICKER powered by LIWEST
Statistik
4 Torschüsse 2
7 Schüsse daneben 4
2 Eckbälle 4
14 Fouls 22
0 Abseits 1

Liga Tabelle