DONAUPARK­STADION NEU

Blau Weißer Sonnenaufgang

Ein lange gehegter Traum geht endlich in Erfüllung. Ausgerechnet an jenem Ort, an dem der Verein aus der Taufe gehoben wurde, entsteht nun ein selbstbewusstes, modernes und unseren Bedürfnissen angepasstes Stadion.

logo-blau
klaus-luger_foto_robert-maybach
„Dieses Paket bedeutet nicht nur, dass in Linz zwei neue Fußballstadien entstehen, sondern dass auch die Handballer, die Volleyballerinnnen und die Leichtathleten profitieren. Eine derartig umfassende Verbesserung für so viele Vereine und ihre Sportlerinnen und Sportler auf einen Schlag zu schaffen, muss uns erst mal jemand nachmachen.
Hier werden sich nicht nur Fußball-Fans und -Spieler wohlfühlen. Diese Sportanlage wertet das Stadtgebiet zwischen Stadtautobahn, Donau und der stark befahrenen Donaulände massiv auf. Die direkte Nähe zur Tabakfabrik bringt auch Synergieeffekte in der Parkraum-Infrastruktur. Das Neue Donauparkstadion ist ein weiterer Höhepunkt im dynamischen Wandel des Linzer Hafenviertels zu einem Stadtteil der Zukunft."

- Klaus Luger

„Stadt Linz und Land Oberösterreich haben hier einen erfolgreichen Doppelpass gespielt, an dessen Ende nachhaltige und großartige Projekte für gleich mehrere Mitspieler stehen: Der LASK mit der neuen Raiffeisen-Arena auf der Gugl, Blau-Weiß-Linz mit dem Donauparkstadion Neu, die Leichtathletik mit mehreren Top-Standorten und Österreichs modernster Anlage an der Wieningerstraße sowie auch Volleyball und Handball mit der Ballsporthalle Kleinmünchen. Für einen erfolgreichen Bundesliga-Verein sei eine moderne Fußballarena heute unabdingbar, um zum sportlichen auch wirtschaftlichen Erfolg schaffen zu können.“

- Markus Achleitner

markus-achleitner
manuel-wellman_sargon-mikhaeel
„Als künftige Nutzer des neuen Donauparkstadion geht für den FC Blau-Weiß Linz, seine Fans und Partner ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Ausgerechnet an jedem Ort, an dem der Verein aus der Taufe gehoben wurde, entsteht nun ein selbstbewusstes, modernes und unseren Bedürfnissen angepasstes Stadion.
Das Siegerprojekt trifft die DNA von Blau-Weiß punktgenau. Wir sehen eine perfekte Brücke zwischen unserer Tradition als auch der Zukunft unseres Vereins geschlagen. Dies war letztendlich für uns ausschlaggebend, diesem Projekt unsere Jurystimme zu geben. Mit seiner Lage, seiner Umgebung, der aufregenden Architektur und hohen Funktionalität eröffnet das Donauparkstadion dem FC Blau-Weiß Linz völlig neue Möglichkeiten. Diese gilt es nun für uns zu nutzen. Heute aber freuen wir uns einfach. Für unseren Verein, für unsere Fans, für Linz und für den Fußball!“

- Sargon Mikhaeel und ­Manuel Wellmann

Deine Stadt. Dein Verein. Dein Stadion.

Das Donauparkstadion ist mehr als nur eine professionelle Spielstätte. Es soll unsere blau-weiße Heimat, ja unser neues Wohnzimmer werden.  Durch seine klare und geradlinige Architektur trifft das Siegerprojekt punktgenau die DNA des FC Blau-Weiß Linz. Es schlägt die perfekte Brücke zwischen unserer Tradition als auch der Zukunft des FC Blau-Weiß Linz.

Es soll die Basis für eine langfristige Etablierung im österreichischen Profifußball bilden und dabei trotzdem Teil unserer Identität bleiben. Schon jetzt stecken viel Leidenschaft, blau-weiße DNA und Liebe zum Detail in den Stadionplänen. Deshalb freuen wir uns auf den Moment, wenn diese Pläne endlich zur Wirklichkeit werden und wir zusammen unser Stadion mit Leben füllen können.

Unsere Vorfreude ist wie der V - rießengroß!

Die Facts

Bauzeit

Baubeginn ist im Sommer 2021, die Fertigstellung ist mit Sommer 2023 geplant.

Kapazität im Stadion

Bietet Platz für insgesamt 5.387 Zuschauer und ist UEFA 3 tauglich.

Effiziente Bauweise

Ökologischer Stahl-Beton-Bau mit transparenter Fassade für einen tollen Donauausblick.

Gastronomie und
Fan-Bereiche

Eigenes Café/Fan-Beisl mit Schanigarten sowie integrierter Fan-Shop und Club-Raum.

Haupteingang donauseitig

Haupteingang direkt über die Freitreppe an der Donaupromenade.

Einmaliges Fußballerlebnis

Galeriegang, barrierefreie Zugänge und Aussichtsterrasse mit Blick auf die Donau.

orthofoto

Die Facts

Bauzeit

Baubeginn ist im Sommer 2021, die Fertigstellung ist mit Sommer 2023 geplant.

Kapazität im Stadion

Bietet Platz für insgesamt 5.387 Zuschauer und ist UEFA 3 tauglich.

Effiziente Bauweise

Ökologischer Stahl-Beton-Bau mit transparenter Fassade für einen tollen Donauausblick.

Gastronomie und
Fan-Bereiche

Eigenes Café/Fan-Beisl mit Schanigarten sowie integrierter Fan-Shop und Club-Raum.

Haupteingang donauseitig

Haupteingang direkt über die Freitreppe an der Donaupromenade.

Einmaliges Fußballerlebnis

Galeriegang, barrierefreie Zugänge und Aussichtsterrasse mit Blick auf die Donau.

orthofoto

Ein harmonischer Nachbar

Der Kern des Stadions stellt der Baukörper, der sich über die Straßerau auf der Süd-West-Seite bis zur Donaulände auf der Nord-West-Seite erstreckt, dar. Materialien wie Streckmetall und Glas ermöglichen, dass das Innere des Stadion-Geschehens sichtbar wird. Somit wird ein Blick in das Herzstück des Vereins – dessen Fans – ermöglicht. Zusätzlich erlaubt die Transparenz der Fassade eine Durch- bzw. Aussicht aus dem Stadion.

Die Längsseite bietet von der Straßerau Richtung XXXLutz verlaufend die Möglichkeit der notwendigen wirtschaftlichen Zwischennutzung mittels Freizeit-, über Gastronomie- oder Shoppingangeboten.

Angebunden an den Donaupark schafft eine Freitreppe eine Verbindung zum Damm-Vorplatz. Diese kann so als „Freitribüne“ bespielt und genutzt werden. Das Areal bietet neben vermietbaren Flächen Platz für ein Café-Restaurant mit vorgelagertem Schanigarten und einen urbanen Spielplatz. Somit entsteht Freizeitraum für die ganze Familie. Der Raum zwischen Stadion und Möbelhaus ist begrünt. Dadurch wird ein Angstraum vermieden und es entsteht eine ansprechende Zufahrt zur XXXLutz-Garage bzw. zum Lager-Eingang. Wesentlich ist auch, dass die einzige Verbindung zwischen Möbelhaus und Stadion durch einen zarten Steg an der Nordostseite des Stadions besteht. Dadurch wird das Erscheinungsbild des Stadions wie auch des Möbelhauses nicht beeinträchtigt.

Eine nachhaltige Multifunktionalität

Im Wesentlichen handelt es sich bei dem Bau um einen Stahl-Betonbau mit einem Stahldach und einer teilweise zweischichtigen Stahl- und Glasfassade. Die Fassade des Stadionkorpusses setzt sich aus einer Außenhaut aus Streckblech zusammen. In der Sockelzone sind einerseits robuste Stahltore und Stahlbetonelemente als Stadioneingänge angedacht.

Die Planung ist unter Berücksichtigung der Erreichung eines hohen ökologischen Qualitätsstandards im Sinne von Nachhaltigkeit und Ökologie vollzogen. Das Ziel bei der Errichtung und Ausstattung ist, die Risiken für die Umwelt auf ein Minimum zu beschränken. Die Flutlicht-Anlage soll als LED-Anlage ausgeführt werden. Der Bau einer Photovoltaik-Anlage am Dach des Stadions ist möglich.

Das Stadion ist, neben seiner Nutzung als Spielstätte für Fußball, multifunktional gedacht und erlaubt insbesondere auf der Haupttribüne eine vielschichtige Nutzbarmachung und (wirtschaftliche) Verwertung sowie Nutzung.

Im Sockelbereich der Kernzone wurden vier, in Summe fast 620 Quadratmeter große, frei verwertbare Mietflächen geschaffen. Im Keller finden sich weitere frei verwertbare Lagerräume. Die Gastronomie und VIP-Räume sind so geplant, dass die Räume sowohl eigenständig als auch gekoppelt funktionieren.

Ein emotionaler Ort

Im Stadion-Innenraum befinden sich auf der südwestlichen Längsseite neben der VIP-Tribüne, die Presse-Tribüne und die Rollstuhlfahrerplätze. Der Familiensektor ist auf der Gegengeraden situiert. Die Nähe zur Fan-Tribüne an der Donauseite stärkt das familienfreundliche Image des Vereins und prägt den blau-weißen Fan-Nachwuchs. Die Plattform in der Nord-West-Ecke kann als Kinderarea fungieren und bietet sowohl für Kinder als auch deren Eltern die einmalige Möglichkeit Fußball gemeinsam auf der Tribüne zu erleben.

Die donauseitige Tribüne mit dem Haupteingang beherbergt den Stehplatz-Sektor rund um den Fan-Block und dient sowohl am Spieltag als auch in der spielfreien Zeit mit ihrem Vorplatz und der Treppe zur Donaulände als zentraler Treffpunkt und multifunktional bespielbare Plattform. Eine frei verwertbare Räumlichkeit in der Nord-West-Ecke soll die Tribüne zusätzlich thematisch mit dem Umfeld verbinden und qualitativen Freizeitraum schaffen. Die mögliche Bespielung dieser Fläche als z.B. Sport-Shop verstärkt das Image und die Verbindung zwischen Sport, Freizeit und Shopping.

Der über 1.000 Quadratmeter große VIP- bzw. Event-Bereich erstreckt sich über drei Ebenen und ist über ein eigenes Foyer und eine Treppe erschlos-sen. Auf der 1. Ebene befindet sich ein 400 Quadratmeter großer Bereich mit einer 280 Quadratmeter großen Terrasse. Dieser Bereich ermöglicht einen einmaligen Ausblick über die Stadt und Donau und ist als zentrale Hospitality-Ebene gedacht. Ein hochwertiger Raum, welcher auch an spielfreien Tagen als Gastronomie betrieben werden kann.

Die 2. Ebene des VIP-Bereichs bietet über 300 Quadratmeter, ist als Bar-Area mit Stehtischen konzipiert und lädt zum geselligen Verbleiben ein. Eine Galerie bietet Blick auf das Geschehen in dem darunterliegenden VIP-Raum. Von hieraus gelangt man auch auf die, Höhe Mittellinie gelegene, „Meet & Greet“-Terrasse im Stadion-Innenraum, die als zentrale Erschließungsplattform für die Business-Seats dient. Über eine Innen-Treppe bzw. einen Aufzug erschließen sich Skyboxen, die 3. VIP-Ebene sowie die obere Verteilerebene.

stadion-ring-1
1. Ring

"Vorplatz" Sockelzone

Entlang der Donauparktribüne und der Haupttribüne entwickelt sich das neue Donauparkstadion; sämtliche Anlieferung und Zufahrten befinden sich entlang der Zufahrt unter dem Stadion.

stadion-ring-2
2. Ring

Spielfeldebene

Sowohl am Spielfeldrand sowohl entlang der Stadionaußenhaut werden alle Tribünen im 2. OG miteinander verbunden, sodass ein barrierefreier Rundgang auf 2 getrennten Wegen möglich ist.

stadion-ring-2
3. Ring

Oberrang - Stadionumgang - Galerie

Im 4.OG bzw. im Oberrang des Stadions besteht ein Umgang der alle vier Tribünen barrierefrei erschließt.

Donauparkstadion

Mit Tradition in die Zukunft